Diskriminierung

Discrimination

Woher stammt dieses Prinzip der Nicht-Diskriminierung? 

In Anwendung der europäischen Bestimmungen garantiert ein föderales Gesetz das allgemeine Prinzip der Nicht-Diskriminierung, auch im Bereich der Arbeit. Es deckt alle Dimensionen der Arbeitsbeziehung ab:  die Einstellung, die Entlassung, den Lohn, die Arbeitsbedingungen, die zusätzlichen Vorteile der sozialen Sicherheit, usw.

Welches sind die Kriterien der Nicht-Diskriminierung?

Es handelt sich um:
  • das Alter;
  • die sexuelle Orientierung;
  • den Zivilstand;
  • die Geburt;
  • das Vermögen;
  • die religiöse oder philosophische Überzeugung;
  • die politische Einstellung;
  • die Sprache;
  • den derzeitigen oder zukünftigen Gesundheitszustand;
  • eine Behinderung;
  • eine physische oder genetische Charakteristik;
  • die soziale Herkunft;
  • oder auch die gewerkschaftliche Einstellung.
 

Was kann ein Diskriminierungsopfer tun?

Es kann sich an das Arbeitsgericht wenden, um eine Diskriminierung feststellen und dessen Beendigung anordnen zu lassen. Die Gewerkschaftsorganisationen können zugunsten ihrer Mitglieder vor Gericht gehen in Bezug zu den Streitfällen in Anwendung dieses Gesetzes.
 
Mehrere Gesetzestexte bestätigen ebenfalls auf besondere Weise die Behandlungsgleichheit von Männern und Frauen und das Diskriminierungsverbot aufgrund der Hautfarbe und der ethnischen Herkunft.