Dienstleistungsschecks-LBA

Dienstleistungsschecks

Das System der Dienstleistungsschecks soll die Entwicklung bürgernaher Dienste und Beschäftigungen fördern. Laut derzeitiger Gesetzgebung handelt es sich um Haushaltshilfen für Privatpersonen:
  • Am Wohnsitz des Benutzers: putzen, waschen, bügeln, flicken, kochen.
  • Außerhalb des Wohnsitzes des Benutzers: Einkäufe tätigen, bügeln, Transport von weniger mobilen Personen.
Dieses System zielt darauf ab, Tätigkeiten, die oft schwarz verrichtet werden, in den normalen Arbeitskreislauf zu integrieren. Diese Dienstleistungen werden von Unternehmen angeboten, die vom Landesamt für Arbeitsbeschaffung genehmigt wurden.
Weitere Infos über die Dienstleistungsschecks   

Die lokalen Beschäftigungsagenturen (LBA)

Die LBA sind die eigentlichen Vorläufer des Systems der Dienstleistungsschecks. Anfangs boten sie den Langzeitarbeitslosen die Möglichkeit, kleine Jobs anzunehmen, ohne ihre Arbeitslosenentschädigung zu verlieren. Dann wurde das System erweitert und verpflichtend. Alle Gemeinden mussten eine LBA einrichten für Personen, die seit einer gewissen Zeit arbeitslos sind.
Weitere Infos über die lokalen Beschäftigungsagenturen