Transportkosten und andere Kosten

Frais de transport

Zug

Alle Arbeitnehmer im privaten oder öffentlichen Sektor, einschließlich des Hauspersonals und der arbeitenden Studenten, haben Anrecht auf die Rückerstattung eines Teiles der Zugkarte. Der Betrag der Arbeitgeberintervention ist pauschal festgelegt unter Berücksichtigung der Distanz und der Art des Tickets (Abonnement pro Woche, pro Monat, pro Trimester oder pro Jahr). Ob die Pauschale die gesamten Kosten oder nur das Minimum abdeckt, hängt von der Entscheidung des Arbeitgebers ab.  

Andere Formen des öffentlichen Transportes

Die Arbeitnehmer im Privatsektor haben zumindest Anrecht auf eine Arbeitgeberintervention für die Kosten des öffentlichen Transportes für jede Fahrt, die mindestens 5 km ab der Abfahrtshaltestelle erreicht. Dank sektorieller Verhandlungen haben manche Sektoren vorteilhaftere Systeme vorgesehen.  
  • Wenn der Preis des Transportes proportional zur Distanz ist, dann ist die Intervention die gleiche wie für die Zugkarte, ohne 75 % des reellen Preises überschreiten zu dürfen.  
  • Ist der Preis unabhängig von der Distanz, beträgt die Intervention 71,8 % des effektiv gezahlten Preises, ohne die Intervention "Zugkarte" für eine Distanz von 7 km überschreiten zu dürfen. 
  • Wenn Sie sich mit dem Zug und mit einem anderen öffentlichen Verkehrsmittel (Metro, Tram, Bus) fortbewegen mittels einer kombinierten Fahrkarte, so ist der Betrag der Intervention der gleiche wie für eine Zugfahrt für die gleiche Distanz. 
  • Wenn Sie mehrere öffentliche Verkehrsmittel benutzen, um sich zur Arbeit zu begeben, und Sie jedesmal eine andere Fahrkarte benutzen, so steht die Intervention in Bezug zu jedem Transportmittel und wird nach den o.a. Regeln berechnet.
Der Arbeitgeber bezahlt seinen Beitrag an dem Tag, wo die Abonnements bezahlt werden. Zu diesem Zweck muss jedesmal ein Beleg ausgehändigt werden (zum Beispiel eine Kopie der Fahrkarte). 

Andere Transportmittel 

Bezüglich der Transportmittel, die keine öffentlichen Transportmittel sind, besteht kein KAA oder keine überberufliche Gesetzgebung. Mehrere sektorielle oder betriebliche KAA sehen jedoch eine Intervention für die Transportkosten mit dem Privatfahrzeug vor. 

Die Fahrradentschädigung

Sie wird immer öfter in den KAA angegeben und ist bis zu 0,22 Euro pro km (Betrag für 2013) von Steuer- und Sozialbeiträgen befreit. 

Für welche anderen Kosten können Sie eine Entschädigung erhalten?

Es kann vorkommen, dass der Arbeitnehmer im Rahmen seiner Aktivitäten Unkosten verursacht, die in Wirklichkeit vom Arbeitgeber getragen werden müssen: Fahrtkosten, Repräsentationskosten (besondere Kleidung), Übernachtungen, Geschäftsessen, usw. Wenn es sich effektiv um Berufskosten handelt, müssen Sie sie nicht aus eigener Tasche bezahlen. Aber diesbezüglich gibt es kein nationales Gesetz.  
Manche sektorielle Kollektivabkommen sehen solche Rückerstattungen auf pauschaler Basis vor. Hier einige Beispiele:  
  • Die Entschädigung der AASO im Transportsektor (pauschaler Betrag zur Abdeckung der Kosten für einen Kaffee, die Benutzung einer Toilette in einer Autobahnraststätte, usw.). 
  • Im Baufach deckt eine "Mobilitätsentschädigung" die Fahrten zwischen dem Sitz des Unternehmens und der Baustelle mit dem privaten Fahrzeug des Arbeitnehmers.  
Auch für Reisekosten werden gewöhnlich pauschale Entschädigungen gezahlt.
Diese Erstattungen gelten nicht als Lohn. Wenn bewiesen ist, dass sie reelle Kosten abdecken oder wenn es sich um einen vernünftigen Betrag einer Pauschale handelt, so werden sie weder besteuert noch den Sozialbeiträgen unterstellt.