Zeitkredit

Jeder Arbeitnehmer hat das Recht, einen Zeitkredit zu nehmen, um seine Berufslaufbahn zu unterbrechen oder zeitweise zu reduzieren. Im Falle des «begründeten» Zeitkredits hat der Arbeitnehmer Anrecht auf eine Entschädigung. Mit diesem System soll die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert werden.
Am 20. Dezember 2016 beschloss der Landesrat der Arbeit ein neues KAA, das den begründeten Zeitkredit auf 51 Monate ausdehnt. Der unbegründete Zeitkredit wurde gestrichen. Darüber hinaus wird es weitere Veränderungen beim Zeitkredit und beim Elternurlaub geben. Voraussichtlich treten diese gleichzeitig mit den Ausführungserlassen in Kraft, d.h. am 1. Februar oder am 1. März 2017. Auf dieser Webseite finden Sie die Regelungen, wie sie bis dahin gültig sind.
Weitere Infos finden Sie im Handbuch der Sozialgesetzgebung in unserer Broschüre Zeitkredit 2015