Zeitkredit

Vacances seniors
Ältere Arbeitnehmer haben, wie im Rahmen des gewöhnlichen Zeitkredits, das Recht, ihre Arbeitsleistungen auf eine Halbzeit oder um 1/5 zu reduzieren ohne maximale Begrenzung der Dauer; diese Formel kann sich also bis zur Pensionierung des Arbeitnehmers fortsetzen. Allerdings gilt die gleiche Mindestdauer (drei Monate für die Halbzeit, sechs Monate für die 1/5-Reduzierung).
Um dieses Recht nutzen zu können muss der Arbeitnehmer:
  • seit 24 Monaten beim Arbeitgeber beschäftigt sein;
  • eine Berufslaufbahn von 25 Jahren als Lohnempfänger vorweisen.

Welche Bedingungen?

Das Mindestalter beträgt im Prinzip 60 Jahre. Es wird in folgenden Fällen auf 55 Jahre herabgesetzt:
  1. Der Arbeitnehmer hat mindestens 35 Berufsjahre, laut der Definition für das SAB (Frühpension).
  2. Das Unternehmen ist als Unternehmen in Umstrukturierung oder in Schwierigkeiten anerkannt, laut Regelung des SAB.
  3. Der Arbeitnehmer war beschäftigt:
  • in einem schweren Beruf, im Sinne der SAB-Regelung:
    • entweder während 5 Jahren im Laufe der letzten 10 Jahre;
    • oder während 7 Jahren im Laufe der letzten 15 Jahre;
  • in einem System der Nachtarbeit, während mindestens 20 Jahren
  • im Bausektor und verfügt über eine Bestätigung des Arbeitsarztes, dass er unfähig ist, seine berufliche Aktivität fortzusetzen.

Das Alter von 55 Jahren wird progressiv erhöht:

  • 56 Jahre ab 1.1.2016
  • 57 Jahre ab 1.1.2017
  • 58 Jahre ab 1.1.2018
  • 60 Jahre ab 1.1.2019.
Es ist möglich, von diesem progressive Anstieg abzuweichen innerhalb eines Rahmens, der von einem KAA im LRA vorgezeichnet wird.
Für die Unternehmen in Schwierigkeiten oder in Umstrukturierung muss diese Abweichung in einem KAA vorgesehen sein, das anlässlich der Umstrukturierung getätigt wurde. In den anderen Fällen muss sie in einem KAA des Sektors vorgesehen sein.
Weitere Infos finden Sie im Handbuch der Sozialgesetzgebung