SAB (Frühpension)

RCC prépension
Seit dem 1. Januar 2012 bestehen die «Frühpensionen» nicht mehr; offiziell spricht man nun vom «System der Arbeitslosigkeit mit Betriebszuschlag» und das LfA benutzt die Abkürzung SAB.


Was bleibt von den früheren Frühpensionssystemen?

Nur noch die sogenannte «konventionelle» Frühpension bleibt bestehen. Sie trägt diesen Namen, weil sie voraussetzt, dass der Arbeitnehmer in das Anwendungsfeld eines kollektiven Arbeitsabkommens (KAA) fällt, das im Falle der Entlassung die Zahlung einer Entschädigung durch den Arbeitgeber, zusätzlich zur Arbeitslosenentschädigung, vorsieht. Das bedeutet aber weder, dass der Arbeitnehmer mit der Frühpensionierung einverstanden ist, noch dass er diese einfordern kann. Es handelt sich um eine soziale Begleitung der Entlassung, d.h. um eine Entscheidung des Arbeitgebers. 


Was stellt das SAB dar? 

Das SAB umfasst zwei Komponenten:
  • eine soziale Entschädigung zu Lasten der sozialen Sicherheit (LfA);
  • ein Zuschlag des Arbeitgebers (oder eventuell eines vom Arbeitgeber gespeisten Sozialfonds auf Sektoren- oder Betriebsebene).