Kündigung

Chômeur

Wie muss die Kündigung mitgeteilt werden?

Der Arbeitgeber, der einen Arbeitnehmer unter unbefristetem Vertrag entlässt, muss die Kündigung schriftlich mitteilen. Entweder per Einschreiben oder über einen Gerichtsvollzieher. Das Schreiben muss den Beginn und die Dauer der Kündigungsfrist angeben.

Welche Rechte hat der Arbeitnehmer in der Kündigungsfrist ?

Der Arbeitnehmer darf während eines kompletten Tages oder 2 halben Tagen pro Woche abwesend sein, ohne Lohnverlust, um eine Arbeitsstelle zu suchen. Für die Angestellten, die mehr als 32.254 Euro/jährlich verdienen, gilt dieses Recht für die 6 letzten Monate der Kündigungsfrist und ist auf einen halben Tag pro Woche begrenzt.

Wann gilt eine Kündigung als missbräuchlich?

In Belgien muss die Kündigung nicht begründet werden: der Arbeitgeber ist nicht gezwungen, die Gründe für die Kündigung anzugeben. Es ist ihm nicht erlaubt, einfach nur so zu kündigen oder aus sittenwidrigen Gründen (z.B. aus diskriminatorischen Gründen). Hält er sich nicht an diese Regeln, begeht er einen Fehler für den der Arbeitnehmer Wiedergutmachung fordern kann. Dazu muss er den Fehler nachweisen und den erlittenen Schaden beweisen.

Was geschieht bei Kündigung aus schwerwiegenden Gründen ?

Jede der Parteien kann den Vertrag ohne Kündigungsfrist und Entschädigung aus schwerwiegenden Gründen auflösen. Der schwerwiegende Grund ist ein schwerer Fehler der anderen Partei, der den Fortbesand vertraglicher Beziehungen sofort und endgültig unmöglich macht. 
Der Vertrag muss innerhalb von 3 Werktagen nach Kenntnis der angegebenen Fakten gebrochen werden.
In der Rubrik "Die Kündigung" finden Sie die Informationen und Ratschläge für den Fall, dass der Arbeitgeber die Initiative ergreift, Ihren Vertrag zu beenden.