Streichung des Karenztages

Surveillance santé
Seit dem 1. Januar 2014 haben auch die Arbeiter Anrecht auf ihren garantierten Lohn ab dem ersten Krankheitstag, egal wie lange die Krankheit andauert.  
Beispiel 
Ein Arbeiter, der gewöhnlich von Montag bis Freitag arbeitet wird an einem Samstag für 10 Tage krankgeschrieben. Früher wurde der Karenztag angewandt: der erste gewöhnliche Arbeitstag, also der Montag, wurde nicht bezahlt. Die Periode des garantierten Lohnes begann erst am darauffolgenden Tag, also dem Dienstag. Mit der Streichung des Karenztages beginnt der garantierte Lohn ab dem Samstag.
Dasselbe gilt für den Arbeitnehmer, der einen Arbeitstag normal beginnt, aber im Laufe des Tages so krank wird, dass er nach Hause gehen muss. In diesem Fall hat der Arbeitnehmer Anrecht auf den normalen Lohn für die Stunden, die er nicht gearbeitet hat (für die verlorenen Stunden). Früher sah das Gesetz in diesem speziellen Fall vor, dass der garantierte Lohn ab dem Tag begann. In Zukunft beginnt der garantierte Lohn des Arbeiters am nächsten Tag nachdem der Arbeitnehmer aus Krankheitsgründen nach Hause gegangen ist. Wie es bei den Angestellten schon immer der Fall war. 
Beispiel
Ein Arbeiter, der von Montag bis Freitag arbeitet, wird während seines Arbeitstages am Montag krank. Er geht nach Hause. Sein Arbeitgeber muss ihm den kompletten Tag bezahlen, weil er begonnen und die Arbeit unfreiwillig unterbrochen wurde. Der Arzt gibt dem Arbeiter eine Krankschreibung für 17 Tage. Früher wurde der Arbeitstag, der unfreiwillig unterbrochen wurde, in den garantierten Lohn von 14 Tagen mit eingerechnet. Ab 2014 ist dieser Arbeitstag, der unfreiwillig unterbrochen wurde, unabhängig vom garantierten Lohn. Diese Periode beginnt am darauffolgenden Tag, also dem Dienstag in diesem Beispiel.