Eingliederungswartezeit

Du hast gerade dein Studium beendet, du bist beim ADG als Arbeitslose(r) eingetragen? Dann hat deine Berufseingliederungszeit (BEZ) begonnen! Informiere dich gut,damit du deine Rechte behältst!

Verstärkte Kontrolle der Arbeitsuche

Seit dem 1. August 2013 umrahmt ein neues Gesetz BEZ. Die Kontrolle deiner Arbeitssuche wurde verstärkt. Während deiner BEZ wird das Landesamt für Arbeitsbeschaffung (LfA) dein Verhalten der aktiven Arbeitssuche zweimal bewerten (im Laufe des 5. und 10. Monats). Sind beide Bewertungen positiv, wirst du Eingliederungsentschädigungen erhalten (dabei müssen diese beiden positiven Bewertungen nicht unbedingt nacheinander erfolgen). Das bedeutet, solange du nicht zwei positive Bewertungen erhalten hast, hast du auch kein Anrecht auf Entschädigungen.

Wie laufen die Bewertungsgespräche ab?

Die Bewertungen finden bei individuellen Gesprächen mit einem Eingliederungshelfer des LfA statt, zu denen du vorgeladen wirst. Diese Gespräche dienen dazu, dein aktives Arbeitssuchverhalten zu kontrollieren und finden während des 5. und 10. Monats der Berufseingliederungszeit (BEZ) statt. Bei einer negativen Bewertung musst du eine neue Bewertung beantragen, die 6 Monate später stattfindet. Du kannst dich von einer Person deiner Wahl oder von einem Anwalt begleiten lassen. Auch die CSC bietet dir eine Begleitung an. 
Achtung! Wenn du dich ohne Begründung nicht zu einem
Bewertungsgespräch begibst, gilt diese Bewertung als negativ und die BEZ verlängert sich entsprechend.

Die Bewertung deines Arbeitssuchverhaltens

Nach der Eröffnung deines Anrechts auf Eingliederungsgeld wird dein Verhalten der aktiven Arbeitssuche alle sechs Monate kontrolliert. Diese Bewertung kann schriftlich oder mündlich erfolgen.
Fällt deine erste Bewertung negativ aus, erhältst du im folgenden Monat eine Vorladung des LfA.
Bei einer zweiten negativen Bewertung wird dir dein Eingliederungsgeld für 6 Monate gestrichen. Erst nach einer neuen positiven Bewertung kannst du diese Entschädigung erneut erhalten.

Wann endet der Bezug der Entschädigung?

Spätestens nach drei Jahren. Außer für die Jugendlichen unter 30 Jahren, die als Haushaltsvorstand oder alleinstehend gelten oder für die Ehepartner von jungen Arbeitslosen, die Eingliederungsgeld, eine Kranken- oder Arbeitslosenentschädigung erhalten. Sie verlieren ihr Anrecht auf das Eingliederungsgeld nach einer Periode von 3 Jahren ab dem 1. Tag des Monats, der ihrem 30. Geburtstag folgt. 

Die zumutbare Arbeit

Vor 2012

Während den ersten sechs Monaten der Arbeitslosigkeit gilt ein Arbeitsplatz als nicht zumutbar, wenn er weder mit dem erlernten oder ausgeübten Beruf, noch mit dem Studium oder der Ausbildung zu vereinbaren ist.

Ab dem 1. Januar 2012

Ein Arbeitsplatz gilt als nicht zumutbar,
* wenn er weder mit dem erlernten oder ausgeübten Beruf, noch mit dem Studium oder der Ausbildung zu vereinbaren ist:
  1. während den ersten drei Monaten der Arbeitslosigkeit, wenn der Arbeitnehmer das Alter von 30 Jahren nicht erreicht hat oder wenn er weniger als 5 Jahre berufstätig war. 
  2. für die anderen Arbeitssuchenden (älter als 30 Jahre oder mehr als 5 Jahre Arbeit) während den ersten 5 Monaten der Arbeitslosigkeit.
* wenn die Distanz zwischen Wohn- und Arbeitsort des Arbeitnehmers mehr als 60 km beträgt (statt 25 km wie vor 2012). Die Fahrtdauer spielt keine Rolle.

Was bedeutet das?

Wenn du unter 30 Jahre alt und länger als 3 Monate arbeitslos bist, musst du gleich welche Arbeit annehmen, egal wie qualifiziert du bist, insofern dieser Arbeitsplatz weniger als 60 km von dir entfernt ist. 
Achtung: eine verspätete Einschreibung kann zu Komplikationen führen, zum Verlust der Rechte,...

Ausnahmen

Du wirst nicht zum Bewertungsgespräch des LfA vorgeladen, wenn:
  • du im Ausland ein Praktikum machst
  • du dich auf eine selbstständige Tätigkeit vorbereitest
  • du als Selbstständiger arbeitest
  • du als Lohnempfänger arbeitest
  • du schwanger bist und in der Periode des Arbeitsverbots
  • du zur Armee gehst
  • du mit einem Soldaten zusammenwohnst, der im Ausland stationiert ist.
Und wenn das LfA seit mindestens einem Monat über diese Situation informiert ist. Du wirst dann nach dieser Periode vorgeladen. Solltest du trotzdem eine Vorladung erhalten, musst du deine Abwesenheit spätestens bis zum 3. Arbeitstag nach dem vorgesehenen Gesprächstermin rechtfertigen.