SAB

RCC prépension
Seit dem 1. Januar 2012 bestehen die "Frühpensionen" nicht mehr; offiziell spricht man jetzt vom "System der Arbeitslosigkeit mit Betriebsausgleich" und das Arbeitsamt benutzt die Abkürzung SAB.

Was bleibt von den alten Frühpensionssystemen?

Nur das Älteste besteht noch: die sogenannte "konventionelle" Frühpension. Sie trägt diesen Namen, weil sie voraussetzt, dass der Arbeitnehmer in das Anwendungsfeld eines kollektiven Arbeitsabkommens (KAA) fällt, das im Falle der Entlassung die Zahlung einer Entschädigung zusätzlich zur Arbeitslosenentschädigung durch den Arbeitgeber vorsieht. Das bedeutet also weder, dass der Arbeitnehmer mit der Frühpensionierung einverstanden sein muss, noch dass er diese einfordern kann. Es handelt sich um eine soziale Begleitung der Entlassung, d.h. um eine Entscheidung des Arbeitgebers.
 

Was ist das SAB? 

Das SAB besteht aus zwei Teilen:
  • eine soziale Entschädigung zu Lasten der sozialen Sicherheit (LfA);
  • eine zusätzliche Entschädigung zu Lasten des Arbeitgebers (oder eventuell eines sektoriellen oder betrieblichen Sozialfonds, der vom Arbeitgeber gespeist wird).

Unter welchen Bedingungen kann man das SAB nutzen?

  • Mit 60 Jahren: 
Die Arbeitnehmer, die ab 60 Jahren entlassen werden, können aufgrund des KAA Nr. 17 des Landesrates der Arbeit eine zusätzliche Entschädigung erhalten. Um in der Arbeitslosenregelung das Statut des Frühpensionierten zu erhalten, muss der Mann eine Berufslaufbahn von 35 Jahren vorweisen, eine Frau 28 Jahre.
  • Mit 58 Jahren: Das SAB kann mit 58 Jahren gewährt werden
- Für weniger gesunde Arbeitnehmer oder Arbeitnehmer mit seriösen physischen Problemen, wenn sie 35 Berufsjahre vorweisen können. (KAA Nr. 91 des LRA).
- Für Arbeitnehmer mit 35 Berufsjahren im Rahmen eines schweren Berufes, wenn dies in einem Abkommen des Unternehmens vorgesehen ist.
- Bis zum 31.12.2014, wenn dieses Alter in einem KAA vorgesehen ist, das vor dem 1.1.2012 abgeschlossen wurde oder das frühere KAA verlängert, mittels 38 Berufsjahren für die Männer und 35 Jahren für die Frauen in 2013 und 38 Jahren in 2014.
  • Mit 56 Jahren: 
Bis zum 31.12.2015 kann das SAB auch an Arbeitnehmer ab 56 Jahren mit 40 Berufsjahren gewährt werden (KAA Nr. 96 des LRA).
 
Weitere Infos
Konsultieren Sie die Kapitel des Handbuches der Sozialgesetzgebung (Inhalt reserviert für Mitglieder).