Das Angestelltenstatut

Employé

Was ist ein Angestellter?

Der Angestellte ist der Arbeitnehmer, dessen Arbeit "hauptsächlich intellektueller Art" ist, im Gegensatz zum Arbeiter, dessen Arbeit "hauptsächlich manueller Art" ist. Diese Definition sagt wenig aus über den wirklichen Inhalt der intellektuellen Arbeit. Im Moment gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen Arbeitern und Angestellten - doch die Verhandlungen über ein einheitliches Statut laufen...
Die Angestellten:
  • Haben eine längere Probezeit als die Arbeiter.
  • Haben längere Kündigungsfristen.
  • Können in Kurzarbeit versetzt werden bei schlechtem Wetter, technischem Unfall oder auch Arbeitsmangel; in diesem Fall erhalten sie einen Mindestzusatz von 5 Euro pro Tag (gegen ein Minimum von 2 Euro für die Arbeiter).
  • Werden bei Krankheit weiterhin normal bezahlt (während 1 Monat); aber Angestellte in Probezeit oder unter befristetem Vertrag von bis zu 3 Monaten haben einen Karenztag, das heißt dass sie am ersten Abwesenheitstag nicht entlohnt werden.
  • Im Gegensatz zu den Arbeitern wird die Jahresendprämie nicht berücksichtigt zur Berechnung des Urlaubsgeldes und sie zahlen keinen Solidaritätsbeitrag von 1 % auf ihr Urlaubsgeld.

Die Kader?

Die Kader sind eine "besondere" Form der Angestellten. Sie haben kein eigenes Statut, aber bestimmte Regelungen, die für die Angestellten gelten, variieren in Funktion der Höhe des Lohnes.

Weitere Infos

Unter den folgenden Rubriken finden Sie zusätzliche Informationen über das Angestelltenstatut:
Besuchen Sie die Webseite der CNE-GNC (in Französisch), der CSC Gewerkschaft für Angestellte und Kader.