Im Ausland arbeiten

Travailler à l'étranger
In den Grenzregionen kommt es oft vor, dass eine Person von einer belgischen Leiharbeitsagentur beschäftigt wird und dann für ein im Ausland ansässiges Unternehmen arbeitet. Das ist zu 100 % legal, doch dadurch entstehen immer wieder steuerliche Schwierigkeiten. 
Das Ausland sieht diese belgische Leiharbeitsagentur als einen Arbeitgeber an, der seine Niederlassung in seinem eigenen Land hat. Der Leiharbeiter wird daher im Ausland besteuert und nicht in Belgien. 

Welcher Berufssteuervorabzug für einen belgischen Leiharbeiter im Ausland?

Oft ist die belgische Leiharbeitsagentur über diese Regelung nicht auf dem Laufenden und hält unrechtmäßig eine Berufssteuer in Belgien ab.
Bei der Steuererklärung muss die in Belgien abgehaltene Berufssteuer vom Finanzministerium zurückerstattet werden und im Ausland muss eine Einkommenserklärung erstellt werden.  
In diesem Fall kann der Leiharbeiter viel Zeit und Geld verlieren, um alle diese Schritte zu erledigen. Außerdem sind die Steuern im Ausland im Allgemeinen deutlich niedriger als in Belgien. Zum Beispiel beträgt die Berufssteuer für einen (alleinstehenden) Arbeitnehmer mit einem Bruttolohn von 2.000 Euro 400 Euro im Monat in Belgien, gegen ungefähr 70 Euro in den Niederlanden!
In der oben beschriebenen Situation kann die belgische Leiharbeitsagentur weiterhin Beiträge für die belgische soziale Sicherheit abhalten.