Entschädigung bei technischer Arbeitslosigkeit

Wenn Leiharbeiter wegen höherer Gewalt, technischer oder wirtschaftlicher Arbeitslosigkeit im Benutzerunternehmen arbeitslos werden, gewährt der Sozialfonds für Leiharbeiter eine soziale Intervention von 3,72 Euro pro nicht gearbeiteten Arbeitstag.
Ein Leiharbeiter erhält höchstens 30 solcher Entschädigungen pro Kalenderjahr, d.h. maximal 111,55 €.

Gewährungsbedingungen

Der Leiharbeiter, der diese Entschädigung beantragt, muss:
  • seinen Antrag beim Sozialfonds für Leiharbeiter innerhalb von 12 Monaten nach Beginn der Kurzarbeit stellen.
  • dem Antrag folgende Dokumente beifügen:
    • Eine Kopie des Arbeitsvertrages, der die Periode, für die Sie die Intervention des Sozialfonds beantragen, abdeckt.
    • Eine Bestätigung der CSC, die belegt, dass Sie Entschädigungen der Teilarbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt, technischer oder wirtschaftlicher Arbeitslosigkeit erhalten haben 
    • Der Beweis, dass Sie die Bedingungen der Betriebszugehörigkeit erfüllen (Kopien der Verträge oder detaillierte Bestätigungen der Leiharbeitsagentur(en)).