Beamter sein

Die Verwaltung kennt zwei Arten der Beschäftigung. Die eine ist vertraglich und wird vom Gesetz von 1978 über die Arbeitsverträge geregelt. Die zweite, typisch für die öffentliche Funktion, bietet ein Statut und wird vom KE von 1937 über das Statut des Staatsbeamten geregelt. 

Statutäre Beschäftigung

« Beamter » ist keine Beschäftigung, sondern ein Statut. Eine statutäre Funktion in der Verwaltung entsteht durch eine definitive Ernennung. Diese Funktionen haben immer einen unbefristeten Charakter und ihnen geht eine Praktikumsperiode von einem Jahr voraus.  Die Arbeitsbedingungen werden einseitig festgelegt, ohne dass der Mitarbeiter etwas dazu bemerken kann. Das Statut bietet jedoch einen gewissen Schutz.

Vertragsbeschäftigung

Ursprünglich wurden Vertragsbeschäftigte eingestellt für bestimmte Aufgaben oder um statutäres Personal zu ersetzen. Wie der Name schon sagt, ist der Vertragsbeschäftigte an einen Arbeitsvertrag gebunden, der befristet oder unbefristet sein kann. Dabei handelt es sich also um eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien. Diese Situation ähnelt mehr der eines Arbeitnehmers im Privatsektor. Ein Vertragsbeschäftigter hat den gleichen Bruttolohn wie ein Beamter, aber seine Entwicklungsmöglicheiten sind begrenzter.

Weitere Infos

Wie bieten Ihnen hier Informationen zu folgenden Themenbereichen:
Alles Weitere erfahren Sie auf der Website der CSC öffentliche Dienste (in Französisch)