Die Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosenversicherung verhilft zu einem Ersatzeinkommen für Arbeitnehmer, die arbeitsfähig sind, aber unfreiwillig ohne Job und Lohn sind. Betroffen sind also die Arbeitnehmer, die gar keine Arbeit haben (Vollarbeitslosigkeit) und die Arbeitnehmer, deren Vertrag zeitweise unterbrochen ist (Kurzarbeit).
Wer kann Arbeitslosenentschädigungen erhalten? Wer entscheidet über die Gewährung oder Ablehnung? Welcher Prozedur muss ich folgen, um Arbeitslosenentschädigungen zu erhalten? Konsultieren Sie folgende Themen:
Weitere Infos:

Wer kann Arbeitslosenentschädigungen erhalten?

  • Arbeitslosenentschädigungen werden den Arbeitnehmern gewährt, die schon während einer gewissen Zeit als Lohnempfänger gearbeitet haben.
  • Eingliederungsentschädigungen werden Jugendlichen gewährt, die nach Schulabschluss auf der Suche nach ihrem ersten Arbeitsplatz sind. 
 

Wer beschließt die Gewährung oder Verweigerung der Arbeitslosenentschädigungen?

Es ist das Landesamt für Arbeitsbeschaffung (LfA-Onem), das die Entschädigungen gewährt oder verweigert. Diese Amt kontrolliert auch die Anwendung der Entschädigung.

Welche Prozedur ist einzuhalten, um Arbeitslosenentschädigungen zu beziehen?

Der arbeitslose Arbeitnehmer muss sich als Arbeitsuchender beim regionalen Arbeitsamt eintragen:
  • In Wallonien (französischsprachige Region): das Forem
  • In Brüssel: Actiris
  • In der Deutschsprachigen Gemeinschaft: das ADG (Arbeitsamt der DG)
  • In Flandern: VDAB

Wer zahlt die Arbeitslosenentschädigungen?

Es gibt vier Zahlstellen: die CSC, die beiden anderen Gewerkschaften und die CAPAC (Nebenzahlstelle der Arbeitslosenentschädigungen). Der Arbeitslose kann seine Zahlstelle frei wählen. 
Er begibt sich dorthin um seine Akte einzureichen und um alle Änderungen anzugeben, die diese Akte betreffen (zum Beispiel eine Änderung der Haushaltszusammensetzung). Die Zahlstelle muss den Arbeitslosen über seine Rechte und Pflichten informieren.